Geistiges Heilen

Zusammenfassung:

Beim Geistigen Heilen arbeite  ich nach Harry Edwards in Englischer Tradition. In dieser Tradition öffnet sich der Heiler der Geistigen Welt und stellt sich als Kanal für die Heilkräfte im Dienste des Heilung Suchenden zur Verfügung. Die Behandlungen bestehen aus einem Vorgespräch, der eigentlichen Behandlung durch Handauflegen und einem ausführlichen Nachgespräch. Geistiges Heilen in englischer Tradition stärkt die Selbstheilungskräfte auf allen Ebenen unseres Seins: Körperlich, im Bezug auf unser Gefühlsleben, der allgemeinen Lebensenergie,  im Bereich des Denkens und unserer Vorstellungen,  sowie geistig-spirituell. Als Heilerin stehe ich Ihnen als Vermittlerin für Heilinformationen und Heilenergien aus der geistigen Welt auf der Basis bedingungsloser Liebe zu Seite. Das Ziel ist, dass Sie selbst zu einem Heiler -für sich selbst – werden, denn niemand ist von den Heilkräften, die uns Menschen zur Verfügung stehen wirklich getrennt, so dass es jeder vermag, aus seinem Herzen heraus, seine Verbindung zu universellen Heilkräften zu entdecken und auszubauen.

Geistiges Heilen:

Es gibt  in jeder ursprünglichen Kultur eine Tradition, bei der sich Heiler durch unterschiedliche Rituale oder Meditationen mit der Heilkraft der geistigen Welt verbinden. Oft geschieht dies mit Hilfe eines besonders ausgebildeten Menschen, zum Beispiel dem Heiler oder Schamanen.  Auch die spirituelle Anbindung kann sehr unterschiedlich sein: Das bedeutet beispielsweise, dass in christlicher Tradition Jesus Christus angerufen werden kann, bei manchen Schamanen die Ahnen oder  im Buddhismus Aspekte, mit denen der Heiler besonders verbunden ist, etwa der Medizinbuddha. Dies sind nur wenige Beispiele, um den Begriff „geistige Anbindung“ anschaulich zu machen.

Als Geistheilerin in englischer Tradition wende ich mich in Meditation an die geistige Welt, die ich um Heilung und Segen für den Klienten bitte. In dieser Anbindung findet eine Wandlung statt, sodass ich als Kanal für Heilkräfte und Heilwissen da sein kann. Man könnte diesen Vorgang mit dem Einstellen eines Senders im Radio vergleichen. Das Alltagsbewusstsein wird für die Zeit der Behandlung, in den Hintergrund des Bewusstseins verlagert.  Es ist die ganze Zeit da, läuft aber sozusagen als Programm im  Hintergrund und kann bei Bedarf wieder in den Vordergrund geholt werden, beispielsweise, wenn es an der Tür klopft. Im meditativen Heilzustand stehen dem Heiler paranormale Gaben zur Verfügung, unter Anderem Hellfühlen oder Hellwissen. Diese Gaben werden verwendet, um dem Heilung Suchenden Impulse für die Stärkung seiner Selbstheilungskräfte zu vermitteln.

Geistiges Heilen in englischer Tradition:

In einem ausführlichen Vorgespräch wird das Thema und das Ziel, welches der Klient erreichen möchte, besprochen. Während der Behandlung liegt der Klient entspannt auf einer Massagebank. Der Klient kann nun in bequemer, warmer und in ruhiger Atmosphäre  den Alltag loszulassen, um sich auf die Behandlung einzustellen. Dabei lege ich meine Hände auf den bekleideten Körper des Klienten auf, wobei die Intimsphäre des Klienten gewahrt bleibt. Nach Beendigung der Behandlung gibt es ein Nachgespräch, welches der Bewusstwerdung und Verankerung von Heilimpulsen dient. Die Behandlungen wirken oft einige Tage nach.

Gedanken zum Begriff „Geistheiler“:

Auf jeden Fall ist diese Bezeichnung etwas irreführend, denn nicht der Heiler heilt, sondern es ist immer der Klient, der sich selbst heilt, indem er die Ursachen für Leid und Krankheit mit Hilfe der geistigen Welt überwindet und sich für mehr Lebensenergie öffnet. Insofern ist die Bezeichnung Geistheiler unzutreffend.  Außerdem könnte man denken, dass ein Geistheiler den Geist heilt, jedoch ergibt das keinen Sinn, weil dieser immer schon ganz war und man ihm nichts hinzu fügen oder etwas von ihm entfernen kann. Auch werden keine „Geister“ , im Sinne von Gespenstern oder Bewusstseinsformen ohne Körper geheilt. Der Begriff Geistheiler legt nahe, dass hier ein Mensch mit seinem Geist willentlich etwas bewirkt, verändert oder hervorruft. Das ist aber auch nicht der Fall, weil das, was heilsam wirkt, immer über das individuelle Bewusstsein, das Ego also, hinaus geht. Nun gibt kein Wort, was offiziell anerkannt die Tätigkeit des geistiges Heilens wirklich treffend beschreibt. Es gibt etliche traditionelle Begriffe, zum Beispiel Schamane, die aber in Deutschland keine offiziell anerkannten Berufsbezeichnung darstellt. Nach BRiD-Recht ist das geistige Heilen eine Tätigkeit, die der Seelsorge verwandt ist ist und sich an eine religiöse Tätigkeit anlehnt.